immo.ithek.com




 

 

Bitte beachten Sie, dass   immo.ithek.com  weder Verkäufer noch Vermittler ist. Wenden Sie sich direkt den Verkäufer oder dessen Vertreter. Alle Angaben sind unverbindlich.

 

Wa13a - 8010 Graz Waldheimatweg 13a

Die Liegenschaft befindet sich im dritten Gemeindebezirk (Geidorf). Sie ist von der Heinrichstrasse über Schönbrunn- oder Panoramagasse, Saumgasse, von der Grabenstrasse über Hochsteingasse, Saumgasse, und von der Andritzer Reichstrasse über Ziegelstrasse, Viktor Zackweg, Saumgasse erreichbar.

Alleinige Eigentümerin der Liegenschaft ist Frau Mag.pharm Margarete Mayer, welche von ihrem Vater, Herrn Dkfm. Kurt Mayer, vertreten wird. Beide sind für persönliche Interessenten bei telefonischer Voranmeldung unter 0664 355 0155 erreichbar.

Laut Gutachten eines gerichtlich vereidigten Sachverständigen beträgt der Verkehrswert zum 17.02.2014 € 854.000. Die Verhandlungsbasis für den Verkaufspreis der Liegenschaft liegt bei € 600.000.

Weil auf Grund der Bebauungsdichte und der Größe des Baugrundes ein Zubau möglich ist, wäre auch unter Verwendung des Altbestandes die Erstellung eines Projektes in geschlossener Verbauung mit Wohnungseigentum oder ein gesoderter Neubau möglich.

 


Auszug aus dem Sachverständigen - Gutachten:
Grundstücke
Gemeinde Graz    
Katastralgemeinde Andritz 63108    
Einlagezahl 1973;    
Grundstücksnummern 522/245 Reines Wohngebiert (WR) - BBD: 0,2 - 0,3 10 m2
  22/249 Reines Wohngebiert (WR) - BBD: 0,2 - 0,3 1136 m2
Einlagezahl 1974    
Grundstücksnummern 522/250 Freiland (Wald) 2297 m2
Einlagezahl 2286    
Grundstücksnummern 522/238 Reines Wohngebiert (WR) - BBD: 0,2 - 0,3 371 m2
  522/244 Freiland (Wald) 1512 m2
    Bauland 1517 m2
    Freiland (Wald) 3809 m2

 

Die Grundstücke haben insgesamt ein Nord-West-Gefälle von ca. 15%.Die Bauparzellen sind im unverbauten Bereich. Die unmittelbar anschließenden Freilandflächen sind Waldflächen.

Die Baulandflächen der umliegenden Liegenschaften werden für Wohnzwecke, die Freilandflächen als Erholungsgebiet (Wald) genutzt. Die Liegenschaften befinden sich im Grundwasserschutzgebiet 2 (GS2). Eine Gefährdung durch Grundwasser, Hochwasser, Lawinen oder Kontaminierungen ist nicht erkennbar.

Wie bereits erwähnt ist die Zufahrt von der Heinrich-, Graben- und Andritzer Reichstrasse aus möglich. Schwerfahrzeuge können von der Heinrichstrasse aus zufahren.

An Versorgungseinrichtungen bestehen Anschlüsse an Strom, Wasser, Telefon und TV. Als Entsorgungseinrichtungen bestehen Anschlüsse an den öffentlichen Kanal und an die städtische Müllabfuhr.

Der Wohnwert der Liegenschaft kann nach Ansicht des Sachverständigen als „gut“ bis „sehr gut“ bezeichnet werden.

 

Gebäude

Die Gesamtnutzfläche des Wohnhauses beträgt ca. 250 m²

Das Gebäude ist in einer Hanglage errichtet, so dass das Untergeschoß an der Talseite ebenerdig betreten wird. Dagegen ist das Obergeschoß (Erdgeschoß) von der Straßenseite aus ebenerdig zu betreten.

An der Westseite des Hauses besteht eine vom Obergeschoß und vom Garten aus zugängliche Terrasse. Der Raum unter der Terrasse enthält eine Sauna. Der im gleichen Raum eingerichtete Pool ist derzeit nicht funktionsfähig.

Die Gründung erfolgte mit Betonstreifenfundamenten. Das Kellermauerwerk besteht aus Betonsteinen, das Mauerwerk im Obergeschoß aus Hohlblockziegel. Die Decke über dem Untergeschoß ist massiv, über dem Obergeschoß ist die Decke an der Unterseite der Brettelbinder angebracht.

Der Kamin ist gemauert. Die Dachdeckung besteht aus Welleternit, die Verblechungen aus verzinktem Stahlblech. Die Stiege vom Untergeschoß in das Obergeschoß ist massiv.

Als zusätzlicher Wärmeschutz wurde an der Außenseite 5 cm Heraklith aufgebracht. Die Fassaden sind Putzfassaden, gestrichen.

Fenster und Türen sind aus Holz, die Verglasungen mit Isolierglas ausgeführt. An den Fenstern besteht teilweise ein Sonnenschutz.

An Sanitäreinrichtungen besteht im Untergeschoß ein Bad mit eingebautem WC, im Obergeschoß ein Bad und in einem eigenen Raum ein WC. Die Sanitäreinrichtungen sind Standard. Die Elektroinstallation ist Standard. Die Heizung des Gebäudes erfolgt mit einer Ölzentralheizung.

An Bodenbelägen sind in den Wohnräumen Textilböden, in der Küche ein PVC-Belag und in den Sanitärräumen Fliesen verlegt.

Das Wohnhaus wurde im Jahr 1970 errichtet. Danach wurde ein Zubau errichtet, der grundstückübergreifend teilweise auf der später dazugekauften Parzelle 522/236 liegt. Somit kann als durchschnittliches Alter 40 Jahre angenommen werden.

An Sanierungen erfolgte der Austausch der Fenster im Wohnraum, etwa um 2001 und die Neugestaltung von Bad und WC im Obergeschoß (Fliesen und Sanitäreinrichtung) im Jahr 2013. Der Erhaltungszustand ist „normal gut`.

 

 

<Top>